CHÂTEAU VIEUX VIN

Dies ist das Château Vieux Vin, ein Schloss erbaut im 18. Jahrhundert. Es wurde einst bewohnt von Rittern, Ratsherren, Hauptmännern, Leutnants, Sekretären des Königs, Bürgermeistern und vielen weiteren.

Mit dem Anwesen wollte man das Schloss von Versailles imitieren. Ein Großteil der früheren Schönheit dieses Schlosses ist außen nicht mehr zu finden – mit Ausnahme der verfallenen Brunnen, in den riesigen umliegenden und stark überwucherten Gärten.

Direkt daneben befindet sich ein Bauernhof und Ställe für Pferde.

Diese Familie, adliger Herkunft, hatte sicher ein großes Vermögen in Frankreich. Mehrere Schriften, die in der Bibliothek gefunden wurden, bestätigen dies. Bis zum zwanzigsten Jahrhundert schlossen sich viele Familienmitglieder der französischen Armee an und wurden mit der Ehrenlegion und dem Croix de Guerre geehrt. Auch heute noch leben einige ihrer Nachkommen. Weshalb das Château dennoch verlassen wurde, bleibt ein Rätsel.

Im Keller wurde eine „Männerhöhle“ mit Billardtisch und Weinkeller eingerichtet.

Das teils intakte Interieur überraschte uns – es schien, als wäre die Zeit all die Jahre stillgestanden. Als wären die Bewohner gestern erst abgereist. Die vielen Räume sind voller Bücher zu verschiedenen Themen, überall sind Fotoalben mit Aufnahmen der Familie und ihrer Freunde zu finden. Die Kleidung, die sie auf den Fotos trugen, zeugen von dem Wohlstand, in dem sie lebten.Auf dem Dachboden fanden wir mehrere Koffer, Gemälde, einen antiken Schreibtisch, darauf eine fabelhafte alte Schreibmaschine. Die Art und Weise, wie die Gegenstände dort stehen, lässt ein plötzliches Verlassen des Hauses vermuten.

Warum wurden so viele schöne Familienobjekte einfach zurückgelassen?

Möglicherweise hatte die Familie einige Probleme mit der Zahlung von Steuern. Oder vielleicht konnten die Erben die notwendigen Erbschaftssteuern nicht bezahlen?  Der Unterhalt dieser Art von Schlössern kostet sicherlich ein Vermögen. Die Frage, warum es aufgegeben wurde, bleibt leider unbeantwortet.