CHALÉ DO CONDE

Bereits vor einigen Jahren habe ich eine Außenaufnahme von diesem wunderschönen Chalet entdeckt. Nach ausführlicher Recherche, ist es mir gelungen, den Standort auf dem Gipfel eines Hügels in Portugal ausfindig zu machen. Kaum auf dem Gelände angekommen, war ich ergriffen von der Wirkung dieses Prachtbaus. Es erschien mir völlig surreal, wie aus einem Märchen. 

Später erfuhr ich, dass der Palast einem Grafen gehörte. Der Titel wurde durch ein Dekret von König Karl I. in Portugal am 22. Juni 1901 zugunsten von João Maria Correia Aires de Campos verliehen. Der Graf war noch während der konstitutionellen Phase der portugiesischen Monarchie Vorsitzender der Regenerationspartei, Abgeordneter und Bürgermeister des Stadtrates. Zudem war er ein Sammler und besaß im Vergleich zu den bereits in Lissabon und Porto zur damaligen Zeit existierenden Bibliotheken eine eigene von unschätzbarem Wert.

Das hellblaue Chalet diente unter anderem als Ferienhaus und Zufluchtsort vor dem hektischen Alltag des Grafen. Leider konnte ich weder ermitteln, ob der Palast noch zur Familie gehört, noch warum es verlassen wurde.

Ich würde behaupten, für eine Restauration ist es längst zu spät und wahrscheinlich fehlen den Portugiesen trauriger Weise einfach die finanziellen Mittel dafür.